***"Die VSR-Vorstandschaft bedankt sich bei 26 Züchtern die über 500 Tiere zur diesjährigen VDT-Schau nach Leipzig gemeldet haben!!!!! ***

 

Termine

Aktuelles vom VDT!!!

An die Mitgliedsvereine im VDT e.V.
Berlin, 02.November 2019
Jahreshauptversammlung am 07.12.2019
in Leipzig / Messegelände


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde,
Sie erhielten bereits form- und fristgemäß die Einladung zu unserer Mitgliederversammlung am Samstag den 07.12.2019 auf dem Messegelände
in Leipzig.
Wir werden unter dem Tagesordnungspunkt 10 Vorstandswahlen nach § 13
unserer Satzung durchführen.
In Vorbereitung dieses wichtigen Tagesordnungspunktes möchte ich Ihnen
bereits heute und im Ergebnis der Vorstandssitzung vom 26.-27.10.2019,
aktuelle Informationen über Sachverhalte und die Wahlvorschläge des VDT -Vorstandes an die Mitgliederversammlung geben.
Wir sind der Auffassung, dass ein Höchstmaß an Transparenz und Offenheit
unser aller Handeln zum Wohle des VDT weiterhin bestimmen muss und
wir Sie deshalb hiermit ausdrücklich darum bitten, die nachfolgenden Informationen pro aktiv für eine Entscheidungsfindung in den von Ihnen vertretenden Sonder-
und Ortsvereinen zu nutzen.
Vorstandswahlen /Wahlvorschläge des Vorstandes
10.1 1. Vorsitzender bisher: Götz Ziaja
Aus beruflichen Gründen stehe ich nach 3 ½ Jahren für dieses Vorstandsmandat nicht mehr zur Verfügung und muss auf eine erneute Kandidatur leider verzichten.
Ich habe mir diese Entscheidung wahrlich nicht leichtgemacht, sie ist aber alternativlos.
Wahlvorschlag zur Neuwahl: Burkhard Itzerodt
Mit diesem Wahlvorschlag wollen wir sicherstellen, dass die bisherige Arbeit des VDT Vorstandes kontinuierlich fortgesetzt wird.
10.2 2.Kassierer bisher: Michael Hüter
Wahlvorschlag lautet auf Wiederwahl.
10.3 2.Schriftführer bisher: Daniel Cailliez
Aus gesundheitlichen Gründen musste Daniel Cailliez sein Vorstandsmandat leider seit geraumer Zeit ruhen lassen und tritt zum 07.12.2019 zurück.
Wahlvorschlag zur Ergänzungswahl: Kai Schnellbächer
10.4 Obmann des VDT
Zuchtausschusses bisher: Wilhelm Bauer
Wahlvorschlag zur Neuwahl: Jürgen Weichold
10.5 Beisitzer bisher: Holger Kaps
Wahlvorschlag lautet auf Wiederwahl.
10.6 Ergänzungswahlen
 Insofern die Mitgliederversammlung dem Wahlvorschlag
in Top 10.1 folgt, ist das Amt des 1. Kassierers in Ergänzungswahl zunächst bis zur JHV 2020 neu zu besetzen.
Der Vorstand bittet die Mitgliedsvereine darum, sich an der prospektiv notwendigen Suche zur Nachfolge unseres amtierenden 1. Kassierers aktiv zu beteiligen.
 Beisitzer bisher: Sylvia Klaus
Aus persönlichen Gründen musste Sylvia Klaus Ihr Vorstandsmandat leider ruhen lassen, dieses endet zum 07.12.2019.
Der Vorstand schlägt vor, auf die Neubesetzung zu verzichten und die Aufgaben beim 2. Schriftführer zu verdichten.
Ich wünsche Ihnen eine gute Anreise zu unserer 68. Deutschen Rassetaubenschau in Leipzig und freue mich auf ein Wiedersehen.
Mit freundlichen Grüßen
Götz Ziaja

 

Verband Deutscher Rassetaubenzüchter e.V.
Reinhard Nawrotzky
2. Vorsitzender
Alm 3 – 87660 Irsee
Liebe Vorstände
der Sonder-, Flug- und Ortsvereine,
Sie haben alle fristgerecht die Einladung zur diesjährigen Mitgliederversammlung am 7. Dezember 2019
in Leipzig erhalten. Nach der Ladungsfrist hat unsere Vorstandssitzung am 26./27. Oktober 2019 in Apfelstädt
stattgefunden. Da u.a. erhebliche Veränderungen in der Vorstandschaft anstehen, möchten wir
Euch zur Vorbereitung auf die JHV wichtige Informationen hierzu und andere Fakten zur Hand geben:
◆ Es fehlte entschuldigt Wilhelm Bauer.
◆ Der Kassenbestand hat sich trotz gestiegener Ausgaben für die Mitglieder wegen sparsamer Haushaltsführung
nochmals etwas erhöht.
◆ Bei der Abrechnung der VDT-Schau durch die GmbH musste leider ein Verlust ausgewiesen werden,
der aber nach dem Eingang eines Sponsorings wieder egalisiert werden kann.
◆ Natürlich wurde die Schau im Vorfeld kalkuliert, allerdings weitestgehend mit Angaben von anderen
Standorten.
Erhöhte Kosten bezogen auf die Kalkulation ergaben sich schließlich in den Bereichen:
— Energie,
— Transport (Käfige von Leipzig und Erfurt),
— Genehmigungen,
— Preisrichterausgaben.
Geringere Einnahmen als erwartet sind zu verbuchen durch:
— niedrigere Besucherzahlen,
— geringeren Katalogverkauf.
Diese Erfahrungen haben letztendlich zu dem Ergebnis geführt, dass weitere Ausstellungen am Messestandort
Kassel nur mit einem Standgeld von 15,-€ zu realisieren sind. Dabei sollte man bedenken,
dass in Kassel keine Parkgebühren erhoben werden. Auch wird das leidige Thema „Becherhygiene“
abgestellt. Es ist eine Illusion, dass ein Ausrichter 30.000 oder 90.000 Becher vor der Ausstellung
reinigen kann! Darum werden unseren wertvollen Rassetauben bei der nächsten Ausstellung in Kassel
je zwei neue Becher zur Verfügung gestellt. Diese kann der Züchter mitnehmen, die nicht mitgenommenen,
werden wir fachgerecht entsorgen.
Wichtig ist uns die Aussage, dass der Vorstand diese Schau für
Euch und die Deutsche Rassetaubenzucht durchführt!
Weder die Geschäftsführer noch der Vorstand haben dafür Geldbeträge erhalten! Es wurden nur die
Aufwendungen nach AAB abgerechnet!
Wir wollen Qualität bieten: Becher, Temperierung, Lüftung ... Mögliche Überschüsse kommen nur
dem VDT zu Gute! Nur wenn von der Züchterschaft und den Sondervereinen dieser Weg mitgegangen
wird und mindestens 15.000 Tauben gemeldet werden, wird es derzeit im Wechsel zu Leipzig
jährlich eine VDT-Schau geben!
◆ Das „Arbeitstreffen“ Bundesschauen brachte keine neuen Erkenntnisse.
◆ Leider ist die Bundesversammlung unserem Antrag nicht gefolgt, alle Bundesschauen zu bezuschussen.
◆ Der Vorsitzende moniert, dass vom Zuchtausschuss weder ein Bericht noch Nachweise seiner Arbeit
vorliegen. Der Vorstand beschließt einstimmig, dass nur Rassen, keine Farbenschläge gefördert
werden können.
◆ Die Berufung der Mitglieder des Zuchtausschusses erfolgt erst nach der Wahl des Zuchtausschussvorsitzenden.
◆ Die höhere Auflage des VDT-Jahrbuches konnte noch nicht verkauft werden, darum wird in diesem
Jahr wieder die ursprüngliche Auflage gedruckt.
◆ Der Vertrag mit mifuma/Betz ist ausgelaufen. Die Marke „Betz“ wird von mifuma nicht weitergeführt.
Es konnte aber wieder ein sehr guter Vertrag mit der Firma mifuma abgeschlossen werden.
◆ Die Abläufe der diesjährigen VDT-Schau in Leipzig wurden durchgesprochen und durchgeplant.
◆ Zu den Wahlen bitte das beiliegende Schreiben von Götz Ziaja beachten!
◆ Der Flugtaubensport mit Rassetauben hat neue Richtlinien erarbeitet. Martin Prebeck wird wieder
als Koordinator berufen.
◆ Das Tagesmeeting 2020 wird von Michael Hüter organisiert.
◆ Für 2021 hat sich der RTC Rostock für ein mehrtägiges Meeting beworben.
◆ Michael Hüter regt an, dass Jugendliche beitragsfrei gestellt werden sollen.
Ende der Vorstandssitzung am Sonntag um 9:45.
Diese Kurzfassung wurde aus dem Originalprotokoll entnommen.
Reinhard Nawrotzky

 

 

 

Anlage:
Satzung des VDT in der aktuell gültigen Fassung

 

Satzung
des
Verbandes
Deutscher
Rassetaubenzüchter e.V.
im Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V.
II 1
§1 Name, Sitz und Verbandsgebiet
Der Verband führt den Namen: Verband Deutscher Rassetaubenzüchter
e.V. (nachfolgend VDT genannt).
Er hat seinen Sitz in Bottrop und ist in das Vereinsregister
des Amtsgerichts Gelsenkirchen unter der Nr. VR 14076
eingetragen.
Der VDT ist eine Unterorganisation des Bundes Deutscher
Rassegeflügelzüchter e.V. (BDRG) unter Anerkennung der
Satzung und der Allgemeinen Ausstellungsbestimmungen
(AAB) desselben. Sein Tätigkeitsbereich erstreckt sich auf
das gesamte Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.
§ 2 Träger des VDT
Träger des VDT sind:
1. Die vom VDT anerkannten Sondervereine für Rassetauben,
2. Die allgemeinen örtlichen und bezirklichen Rassetaubenzuchtvereine.
§ 3 Zuständigkeiten
Der VDT hat das Recht zur Vertretung der Belange der Rassetaubenzucht
gegenüber Behörden sowie öffentlichen
und privaten Institutionen auf internationaler Ebene,
auf Bundesebene und – soweit allgemeine Belange auf
Bundesebene betroffen sind – auch gegenüber Landesbehörden
und Landesinstitutionen. Die Vereine haben das
2 3
Recht zur eigenverantwortlicher Regelung ihrer Belange
gegenüber ihren Mitgliedern (Satzung) und – soweit es
sich um örtliche oder bezirkliche Rassetaubenzuchtvereine
handelt – gegenüber kommunalen Gebietskörperschaften.
§ 4 Zweck und Aufgaben
Zweck des VDT ist die Förderung der Rassetaubenzucht
innerhalb des Verbandsgebietes auf ideeller und gemeinnütziger
Grundlage unter besonderer Herausstellung als
wertvolle Freizeitgestaltung in Zusammenarbeit mit dem
BDRG. Zur Erreichung dieser Ziele widmet sich der VDT
insbesondere der …
1. Förderung der Rassetaubenzucht auf ideeller und
sportlicher Grundlage mit besonderer Unterstützung
seltener Rassetaubenrassen wie auch des Hochflug und
Dauerflugsports,
2. entsprechenden Werbung, um allerorts Interesse und
Verständnis für die Zucht und Haltung von Rassetauben
zu schaffen (Öffentlichkeitsarbeit),
3. Abhaltung von Ausstellungen und Wettbewerben zur
Verbreitung der Rassetaubenzucht,
4. Mitwirkung bei der Abfassung von Musterbeschreibungen
sowie der Aufstellung von Bewertungsgrundlagen
für Flugsport mit Rassetauben,
Bei Festlegung der einzelnen Rassestandards und bei
der Zusammenstellung von Zuchtpaaren ist darauf zu
achten, das nicht auf Grund vererbter Merkmale Körperteile
oder Organe für den artgemäßen Gebrauch
fehlen oder untauglich oder umgestaltet sind und
hierdurch Schmerzen, Leiden oder Schäden entstehen.
5. einheitlichen Kennzeichnung mit dem durch den BDRG
herausgegebenen gesetzlich geschützten geschlossenen
Fußring (Bundesring),
6. Aufklärung und Beratung der Sonder-, Bezirks- und
Ortsvereine bei ihren Aufgaben,
7. Heranführung der Jugend zu den angestrebten Zielen,
um hier frühzeitig die Liebe zum Tier zu wecken, unter
besonderer Berücksichtigung gesellschaftspolitischer
und naturschützerischer Werte,
8. Förderung von Wissenschaft und Forschung im Interessenbereich
der Rassetaubenzucht.
Der VDT ist unpolitisch und duldet keine parteipolitische
Betätigung in seinen Reihen.
§ 5 Mitgliedschaft
1. Unmittelbare Mitglieder sind alle vom VDT anerkannten
Sondervereine für Rassetauben sowie die allgemeinen
örtlichen und bezirklichen Rassetaubenzuchtvereine.
2. Mittelbare Mitglieder sind alle diesen Vereinen angehörenden
natürlichen und juristischen Personen.
3. Die Mitglieder der Sondervereine, die im Verbandsgebiet
wohnen, müssen einem von den Landesverbänden
des BDRG anerkannten Ortsverein angehören.
4 5
§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft
1. Zum Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher
Aufnahmeantrag, der von allen Vorstandsmitgliedern
unterschrieben sein muss und eine vollständige Mitgliederliste
enthält, an den VDT einzureichen.
2. Der Antrag auf Mitgliedschaft setzt die Anerkennung
der Satzung des VDT sowie der bis dahin gefassten
Beschlüsse seiner Verwaltungsorgane sowie die der
entsprechenden Bestimmungen des BDRG voraus.
3. Über Aufnahme eines SV, OV oder FV entscheidet die
Mitgliederversammlung des VDT.
4. Mit der Aufnahme erklären sich die Vereine bereit, ihre
Mitglieder per Datenverarbeitungsprogramm zu melden
und geben für die mittelbaren Mitglieder ihr Einverständnis,
dass die dort angegebenen persönlichen
Daten mit Hilfe der EDV für die Interne Verwaltung des
VDT gespeichert werden.
§7 Mitgliedsbeiträge
Der Mitgliedsbeitrag wird entsprechend der Anzahl der
mittelbaren Mitglieder per 01.01. eines jeden Jahres von
den unmittelbaren Mitgliedern erhoben. Die Festsetzung
des Beitrages erfolgt jährlich in der Mitgliederversammlung.
Der Jahresbeitrag ist bis zum 1. Februar eines jeden
Jahres auf das Konto des VDT einzuzahlen. Vom VDT ernannte
Ehrenmitglieder sind beitragsfrei, jedoch nicht
die von den unmittelbaren Mitgliedern ernannten Ehrenmitglieder.
§ 8 Erlöschen der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt
1. durch Auflösung des betreffenden Sonder- oder Ortsvereins,
bei natürlichen Personen durch den Tod,
2. durch Austritt, der nur zum Ende des Geschäftsjahres
möglich ist und mit einer Frist von mindestens 3 Monaten
durch einen eingeschriebenen Brief dem VDT-Vorstand
gegenüber erklärt werden muss,
Mit dem Ausscheiden eines Sondervereins aus dem VDT
erlischt auch dessen Anerkennung durch den BDRG.
3. durch Ausschluss des Vereins wegen groben Verstoßes
gegen diese Satzung oder die Verbandsinteressen des
VDT, oder wenn der Verein trotz Mahnung seinen Mitgliederpflichten
nicht nachkommt,
Der Ausschluss erfolgt auf Vorschlag des VDT-Vorstandes
durch Abstimmung in der Mitgliederversammlung.
Der Ausschluss des Vereins hat auch den Verlust der
Mitgliedschaft der mittelbaren Mitglieder zur Folge.
4. für mittelbare Mitglieder durch Ausschluss gem. § 18,
Ziffer 5 der Ehrengerichtsordnung des BDRG.
Gegen einen Ausschluss kann beim zuständigen Ehrengericht
des BDRG Berufung eingelegt werden. Dieses
entscheidet dann endgültig nach der Ehrengerichtsordnung
des BDRG.
6 7
§ 9 Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Die unmittelbaren und mittelbaren Mitglieder des
VDT haben das Recht auf volle Unterstützung und Förderung
durch den VDT im Rahmen der Satzung und
entsprechender Beschlüsse der Verwaltungsorgane.
Ihnen stehen alle Einrichtungen und Veranstaltungen
des VDT zur satzungsgemäßen Benutzung zur Verfügung.
Sie sind in Ausübung ihres Stimmrechtes nach Maßgabe
der Satzung zur tätigen Mitarbeit berechtigt und
verpflichtet.
2. Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung sowie die
gefassten Beschlüsse der Verwaltungsorgane des VDT
in Form und Sinn entsprechend einzuhalten. Sie sind
Insbesondere verpflichtet, die Arbeit und die Bestrebungen
des VDT tatkräftig zu unterstützen, dem VDT
die im Rahmen seiner Arbeit erforderlichen Auskünfte
zu erteilen und ihren finanziellen Verpflichtungen und
sonstigen Leistungen dem VDT gegenüber termingerecht
nachzukommen. Satzungen der unmittelbaren
Mitglieder (Vereine) dürfen dieser Satzung sowie der
Satzung und den Richtlinien des BDRG nicht entgegenstehen.
§10 Ehrungen
1. Zu Ehrenmitgliedern können auf Vorschlag des Vorstandes
Personen von der Mitgliederversammlung
ernannt werden.
2. Ein Vorsitzender, der sich um den VDT besondere Verdienste
erworben hat, kann von der Mitgliederversammlung
zum Ehrenvorsitzenden gewählt werden.
Ihm kann dann auf Antrag Sitz und Stimme im Vorstand
und in der Mitgliederversammlung verliehen werden.
3. Züchter und Personen, die sich um die Förderung der
Rassetaubenzucht verdient gemacht haben, können
durch den VDT geehrt werden. Näheres regelt eine Ehrenordnung
des VDT.
§ 11 Organe
Organe des VDT sind:
1. die Mitgliederversammlung,
2. der Vorstand,
3. der Zuchtausschuss des VDT.
§12 Mitgliederversammlung
1. Oberstes Organ des VDT ist die Mitgliederversammlung.
Der Mitgliederversammlung obliegen
a) die Beschlussfassung über alle grundsätzlichen
Fragen der Verbandsarbeit,
8 9
b) die Entgegennahme des Jahresberichtes, Kassenberichtes
und des Berichtes der Kassenprüfer,
c) die Entlastung des Vorstandes,
d) Wahl des Vorstandes sowie von 2 Kassenprüfern,
e) Festsetzung der Jahresbeiträge und Genehmigung
des Haushaltsvoranschlages,
f) die Vergabe der Deutschen Rassetaubenschau
nach den Richtlinien des VDT.
2. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal
im Jahr als Jahreshauptversammlung einzuberufen.
Außerordentliche Mitgliederversammlungen können
vom Vorstand einberufen werden, wenn zwingende
Gründe dies erfordern. Sie ist einzuberufen, wenn 1/3
der unmittelbaren Mitglieder dies unter Angabe der
Gründe dem Vorstand schriftlich mitteilen.
3. Die Mitgliederversammlung wird grundsätzlich vom 1.
Vorsitzenden einberufen und geleitet. Die Einladung
hat unter Angabe der Tagesordnung mindestens 6 Wochen
vor Versammlungstermin schriftlich (Abs. 8) zu
erfolgen. Anträge zur Mitgliederversammlung müssen
mindestens 21 Kalendertage vor dem Veranstaltungstermin
beim 1. Vorsitzenden schriftlich (Abs. 8) eingereicht
werden, andernfalls kann über diese nur in
der Mitgliederversammlung verhandelt werden, wenn
sich mehr als 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten
damit einverstanden erklären.
4. In der Mitgliederversammlung sind stimmberechtigt
a) die Mitglieder des Vorstandes mit je einer Stimme,
b) die Vertreter der unmittelbaren Mitglieder mit
je einer Stimme auf 100 angefangene mittelbare
Mitglieder.
Jeder Vertreter eines Vereines muss sich ausnahmslos
durch eine schriftliche Vollmacht des 1. Vorsitzenden
des jeweiligen Vereins ausweisen.
5. Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher
Stimmenmehrheit der Anwesenden. Bei Stimmengleichheit
gilt ein Antrag als abgelehnt. Bei
Satzungsänderungen ist eine 2/3-Mehrheit der anwesenden
Stimmen erforderlich.
6. Das Stimmrecht ruht, wenn die Beschlussfassung ein
Rechtsgeschäft oder die Einleitung oder die Erledigung
eines Rechtsstreits zwischen dem VDT und dem
betreffenden Stimmberechtigten, oder einem Verein,
dem der Stimmberechtigte angehört, betrifft.
7. Alle gefassten Beschlüsse sind in einer Niederschrift
festzuhalten. Die Niederschrift ist vom 1. Vorsitzenden
und vom Schriftführer zu unterzeichnen. Sodann
wird die Niederschrift allen unmittelbaren Mitgliedern
zugestellt. Die nächste Mitgliederversammlung hat die
Niederschrift zu genehmigen und über eventuelle Einsprüche
und Änderungen zu entscheiden.
8. Alle Schriftstücke des VDT an seine Mitgliedsvereine
werden per E-Mail versandt. Mitgliedsvereine die eine
Zustellung per Post wünschen, haben dies schriftlich
dem VDT-Vorstand anzuzeigen. Für die Richtigkeit der
E-Mail-Adressen ist der Mitgliedsverein verantwortlich.
10 11
§ 13 Vorstand
1. Der Vorstand des VDT besteht aus:
a) dem Vorsitzenden,
b) dem stellvertretenden Vorsitzenden,
c) dem Schriftführer,
d) dem Kassierer,
e) dem stellvertretenden Schriftführer,
f) dem stellvertretenden Kassierer,
g) dem Obmann des Zuchtausschusses,
h) weitere Beisitzer können von der Mitgliederversammlung
für besondere Aufgaben gewählt werden.
2. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende
vertreten den VDT gerichtlich und außergerichtlich im
Sinne des § 26 ff. des BGB. Im Innenverhältnis wird bestimmt,
dass der stellvertretende Vorsitzende nur bei
Verhinderung des Vorsitzenden handeln darf.
3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für
jeweils drei Jahre gewählt. Turnusgemäß sind zu wählen:
- nach einem Jahr der Kassierer und der stellvertretende
Schriftführer,
- nach zwei Jahren der stellvertretende Vorsitzende
und der Schriftführer,
- nach drei Jahren der Vorsitzende, der stellvertretende
Kassierer und der Obmann des Zuchtausschusses.
Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so ist für
die Rest Zeit eine Ergänzungswahl vorzunehmen.
Die Wahl des Vorstandes regelt eine Wahlordnung. Wiederwahl
ist zulässig.
4. Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen, oder wenn
es die Hälfte der Vorstandsmitglieder verlangt, jedoch
mindestens einmal im Jahr. Die Einladung muss spätestens
2 Wochen vorher erfolgen.
Beschlüsse im Vorstand werden mit einfacher Stimmenmehrheit
der Anwesenden gefasst. Bei Stimmengleichheit
gilt ein Antrag als abgelehnt. Der Vorstand
ist beschlussfähig, wenn mindestens 5 ordentliche
Vorstandsmitglieder anwesend sind.
Von jeder Vorstandssitzung ist eine Niederschrift anzufertigen.
Der Vorstand entscheidet in allen wesentlichen
Angelegenheiten des VDT, soweit dies nicht durch
Satzung oder zwingende gesetzliche Bestimmungen
der Mitgliederversammlung vorbehalten ist.
Der Gesamtvorstand kann in dringenden Fällen eine
Entscheidung treffen, die an sich der Mitgliederversammlung
vorbehalten ist. Diese Entscheidung ist
in der nächsten Mitgliederversammlung zwecks Genehmigung
vorzutragen. Eventuell kann diese Entscheidung
auch schriftlich von den unmittelbaren
Mitgliedern angefordert werden.
12 13
§ 14 Zuchtausschuss
Zur Beratung des Vorstandes in allen züchterischen Fragen
sowie der Aufstellung oder Überarbeitung von Musterbeschreibungen
für Rassetauben beruft der Vorstand
einen Zuchtausschuss. Die Tätigkeit des Zuchtausschusses
des VDT soll in enger Zusammenarbeit mit dem Bundeszuchtausschuss
des BDRG erfolgen.
Der Zuchtausschuss des VDT besteht aus dem Obmann des
Zuchtausschusses sowie den Beisitzern. Die Berufung der
Mitglieder des Zuchtausschusses erfolgt durch den VDTVorstand
auf drei Jahre und ist auf der jeweiligen nächsten
Mitgliederversammlung bekannt zu geben und in der Niederschrift
zu dokumentieren. Wiederberufung ist möglich.
§ 15 Flugsport mit Rassetauben
Zur Förderung und Integration des Flugsportes mit Rassetauben
beruft der VDT-Vorstand einen Koordinator auf
drei Jahre. Wiederberufung ist möglich.
§ 16 Verwaltung
1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
2. Die Ämter im VDT sind Ehrenämter. Die Inhaber dieser
Ämter haben Anspruch auf Ersatz von Auslagen und
Reisekosten in Anlehnung an die Reisekostenregelung
des BDRG.
3. Die Geschäftsführung des VDT obliegt dem 1. Vorsitzenden.
Rundschreiben an die Mitglieder bedürfen
der Genehmigung des Vorsitzenden (Eine Ausnahme
machen die in Zusammenhang mit der Ausrichtung der
Deutschen Rassetaubenschau versandten Mitteilungen
der Ausstellungsleitung). Er, im Verhinderungsfalle
der stellvertretende Vorsitzende, führt den Vorsitz bei
allen Versammlungen und Sitzungen des VDT.
4. Der Schriftführer führt sämtliche Niederschriften; im
Verhinderungsfalle übernimmt der Stellvertreter diese
Aufgabe. Die Niederschriften dürfen nicht vernichtet
werden, sondern sind in einem Archiv aufzubewahren.
5. Der Kassierer besorgt die Kassengeschäfte entsprechend
den gefassten Beschlüssen. Er hat den Rechnungsabschluss
zum Ende des Geschäftsjahres in Form
einer Bilanz der Mitgliederversammlung zur Kenntnis
zu bringen. Er muss den Haushaltsvoranschlag aufstellen
und ebenfalls der Mitgliederversammlung vorlegen.
Schriftstücke, die den VDT vermögensrechtlich
verpflichten, sind vom 1. Vorsitzenden und dem stellvertretenden
Vorsitzenden zu unterzeichnen.
6. Die Geschäfts- und Kassenbücher sind am Ende eines
Geschäftsjahres von zwei Kassenprüfern zu prüfen.
Das Ergebnis ist in einem schriftlichen Bericht der
Mitgliederversammlung mitzuteilen. Hierzu sind von
der Mitgliederversammlung zwei Kassenprüfer und
mindestens zwei Ersatzkassenprüfer zu wählen, die
im Verhinderungsfall eines Kassenprüfers eintreten
müssen. Die Kassenprüfer scheiden im Turnus nach
zwei Jahren aus. Einer der gewählten Ersatzprüfer
rückt jeweils nach einem Jahr nach, so dass jährlich
ein Ersatzprüfer neu zu wählen ist.
14 © 2019 – Layout: Torsten Nitsche | Herstellung: Medienhaus Druckatelier Bertholdt
Die Kassenprüfer prüfen:
a) die Buchführung mit sämtlichen Belegen,
b) den Kassenabschluss und den Kassenbestand,
c) das Vorhandensein, die ordnungsgemäße Verwendung
und die ordnungsgemäße Anlage des
VDT-Vermögens.
Die Kassenprüfer und der Vorsitzende haben jederzeit
das Recht, unvermutet Kassenprüfungen vorzunehmen.
7. Die Verteilung der Verwaltungsaufgaben des VDT-Vorstandes
regelt ein Geschäftsverteilungsplan.
§17 Ehrenstreitigkeiten
Streitigkeiten ehrenrühriger Art der VDT-Mitglieder, Mitglieder
der einzelnen nachgeordneten Vereine sowie deren
Mitglieder untereinander (mittelbare Mitglieder) regelt
die Ehrengerichtsordnung des BDRG in entsprechender
Anwendung auf den Bereich des jeweils zuständigen Landesverbandes
des Beklagten. Die Verfolgung zivil- oder
strafrechtlicher Ansprüche vor ordentlichen Gerichten
wird durch die Tätigkeit des Ehrengerichts nicht berührt.
§18 Auflösung des VDT
Die Auflösung des VDT kann nur in einer besonders hierzu
einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
Hierzu ist eine Dreiviertelmehrheit der erschienenen
stimmberechtigten Vertreter erforderlich.
Ein Antrag auf Auflösung des VDT ist mit eingeschriebenem
Brief an den 1. Vorsitzenden mindestens 6 Monate
vor Beendigung des Geschäftsjahres zu stellen.
Etwa vorhandenes Vermögen des VDT fällt der Institution
zu, die die Aufgaben des VDT übernimmt und darf nur zur
Förderung der Rassetaubenzucht verwendet werden.
§ 19 Veröffentlichungen
Die erforderlichen Veröffentlichungen des VDT erfolgen
in den offiziellen Organen des BDRG und des VDT.
§ 20 Inkrafttreten
Diese Satzung wurde am 02.12.2017 von der Mitgliederversammlung
in Leipzig beschlossen und am 09.06.2018
von der Mitgliederversammlung in Kassel final bestätigt.
Sie ist am 31.07.2019 unter VR 14076 des Amtsgerichtes
Gelsenkirchen in das Vereinsregister eingetragen worden.
Gleichzeitig sind alle etwaigen noch vorhandenen Satzungen
sowie alle Bestimmungen und Beschlüsse, die zu
dieser Satzung im Widerspruch stehen, erloschen.
Verband Deutscher Rassetaubenzüchter e.V.
(VDT)

Leipzig wir kommen!!!!

  VDT-Schau in Leipzig 

vom 

6. - 8. Dezember 2019

die meisten Züchter der VSR übernachten im Landhotel Glesien

in Schkeuditz

 

Hallo zusammen,

 

ich habe für Hannover 2019 Zimmer vorgebucht, von denen noch ein paar zu bekommen sind:

 

Mittwoch bis Sonntag (18. bis 22.12.2019)

 

Frei sind noch 6 DZ (Zimmerpreis 82 EUR incl. Frühstück) und 3 EZ (51 EUR incl. Frühstück).

 

 

Hotel Steiner

Sehnder Straße 21

31319 Sehnde

www.hotelsteiner.de

kontakt@hotelsteiner.de

 

Bitte selbst buchen und bei der Buchung auf "Bernd Hartmann" beziehen!

 

DIE RESTLICHEN ZIMMER WERDEN AB 10.10.2019 freigegeben.

 

Versammlung am 26.07. 2019

 

Referenten des Abends 

 

die Firma ALFANA 



 

 

Am Freitag den 14. Juni 2019 findet unsere nächste Versammlung 

 

mit Referent:

 

Martin Zerna

statt.

 

Sein Thema:

 

"Wenn wir zusammenfinden freut sich selten ein dritter.

Die  jüngere Geschichte und Entwicklung der Rassetauben!!!!

Martin Zerna

Bilder von einer gut besuchten 

 

April-Versammlung

 

mit Referent

 

Christian Idoux

 

Terminliste 2019

Terminliste_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 223.8 KB

Die Mitglieder der

 

Vereinigung Südwestdeutscher Rassetaubenzüchter

 

bedanken sich bei dem Ausstellungsteam der VDT-Schau Kassel für die 

 

wunderschöne Ausstellung.

34 Aussteller der VSR zeigten ca. 500 Tauben und errangen 21 Deutsche Meister Titel.

Der Vorstand gratuliert allen Erringern

 

Wir haben einen neuen Referenten!!!!!!!!!!!!!

 

Martin Zerna

 

er wird uns für die nächste Zeit Bilder und Berichte über Rassen und Zuchten näher bringen

 

 

 

 

 

 

Weitere Bilder von der

 

Oktoberversammlung 

 

unter Bildergalerie 2018

 

 

 

 

 

Rassetaubenzucht in Jordanien

 

Land der Bibel und Wammentauben

 

von und mit:

 

Zfr. Michael Barbeito

 

Bilder von der Augustversammlung

 

mit unserem Referenten und Zuchtwart der VSR

 

Bernd Hartmann

 

Thema: wissenswertes über die Voorburger Schildkröpfer

weitere Bilder unter Bildergalerie 2018

Nachdem wir von allen Anwesenden Züchtern die Genehmigung zur Bild und Datenveröffentlichung haben,

werden wir jetzt auch wieder mehr auf unserer Homepage veröffentlichen.

Wir gratulieren unserem

 

Zuchtfreund Ralf Schmid 

 

zur Wahl in den Bundeszuchtausschuss


Quelle: B. Rathert

Deine Freunde der VSR

weitere Bilder unter Bildergalerie 2018
weitere Bilder unter Bildergalerie 2018

Wir haben es wieder geschafft!!!!!!!!!!!!

Der Katalog der Jubiläumsschau ist online!!!!!!!!!!

Katalog pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 315.8 KB

Die Vorbereitungen zur Jubiläumsschau haben begonnen

 

Dank sehr guten Wetter konnten viele Züchter beim Aufbau der Käfige mithelfen.

Viele hatten einen Anfahrtsweg von mehr als 100 km nach Hockenheim.

weitere Bilder vom Aufbau der Käfige unter Bildergalerie 2018
weitere Bilder vom Aufbau der Käfige unter Bildergalerie 2018

Jetzt schon Termin für unsere Jahreshauptversammlung vormerken!

Der Vorstand der VSR gratuliert:

Nach einem Defekt meiner Festplatte und damit Löschung aller Daten, kann ich Euch heute die Bilder von der

 

Jahreshauptversammlung 2017

 

 veröffentlichen


Goldene Ehrennadel

 

des VDT

 

am Sommerfest unserer VSR

weitere Bilder unter Bildergalerie
weitere Bilder unter Bildergalerie

Karl Degel, 1. Vorsitzender der VSR

ehrte Marina Körber für ihre Verdienste

in der Deutschen Rasssetaubenzucht

mit der goldenen Ehrennadel des VDT.


 

Erteilung einer Einzugsermächtigung 

SEPA-Lastschriftmandats

und eine

Datenschutzerklärung

 

Beitrittserklärung+SEPA+Datenschutz 05/2018
Beitrittserklärung+SEPA+Datenschutz_NEU_
Adobe Acrobat Dokument 151.8 KB

Achtung, Achtung !!!

 

 

Adresse vom neuen Vereinslokal!!!!!